Jan Hippold Aktuell Hp2
Jan Hippold: Für unsere Region im Sächsischen Landtag

Herzlich Willkommen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich Willkommen auf meiner Internetseite! Es freut mich, dass Sie sich hier über mich und meine politische Arbeit informieren.

Bei den Landtagswahlen im Jahr 2009, 2014 und 2019 hat mir die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis 9 Zwickau 5, der die Städte Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna und Oberlungwitz sowie die Gemeinden Callenberg, Gersdorf und Niederfrohna umfasst, ihre Stimme und damit ihr Vertrauen geschenkt. Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter ist es mir ein großes Anliegen, die Belange der Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises stets im Blick zu haben und für die Menschen, aber auch die Unternehmen aus meiner Region im Sächsischen Landtag einzutreten.

Dafür bin ich auf Ihre Mitwirkung angewiesen: Lassen Sie mich wissen, was Sie bewegt, welche landespolitischen Probleme Sie beschäftigen und welche Visionen Sie für unsere schöne Heimat haben.

Kommen Sie zu meinen regelmäßig stattfindenden Bürgerstammtischen - aktuelle Termine entnehmen Sie bitte dem Newsletter oder meiner Facebook Seite - rufen Sie mich an, nehmen Sie Kontakt per E-Mail oder Briefpost auf. Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen!

Ihr
Jan Hippold

Meldungen

21.09.2022
My Post 1

Jan Hippold zur Energiekrise: "Wir müssen uns jetzt für Bürger und Unternehmen einsetzen"

Zur heutigen Plenarsitzung im Sächsischen Landtag gab der Sächsische Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft eine Regierungserklärung ab, in der er auch den Kurs des Bundeswirtschaftsministers verteidigte. Darauf reagierte Jan Hippold mit harter Kritik an Robert Habeck und einem Appell für eine Politik, die unsere Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger stärker in den Blick nimmt.

04.05.2022
Rede Landtag

Jan Hippold im Sächsischen Landtag: "Wir müssen zentrale Weichen neu stellen"

Die langanhaltende Corona-Pandemie stellt unsere Wirtschaft vor große Herausforderungen. Aktuell kommen erhebliche außenwirtschaftliche Verwerfungen durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hinzu. Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges und der notwendigen Sanktionen treffen viele Unternehmen sowie Bürger hart. Das ist nur mit größten Anstrengungen zu verkraften und hat das Potential für eine ernsthafte Wirtschaftskrise.

01.05.2022
Stoffpreisgleitung

Faire Regelungen für Handwerks- und Baubetriebe

Viele Dinge werden derzeit teurer. Das gilt nicht nur für Lebensmittel und Energieträger, sondern ganz besonders auch für Baumaterialien. So kamen bisher zum Beispiel 30 Prozent des in Deutschland verwendeten Baustahls, 40 Prozent des Roheisens, 75 Prozent des Titans oder 30 Prozent des für Straßenbau notwendigen Bitumens aus der Ukraine, Russland oder Belarus. Durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die damit verbundenen Sanktionen ist ein großer Teil der Versorgung mit diesen Materialien nun plötzlich weggebrochen, was zu massiven Preissteigerungen geführt hat.

Mitmachen