Radausbau 12

Bau eines Radweges in Hohenstein-Ernstthal

Die Stadt Hohenstein-Ernstthal erhielt einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 1.045.857,60 EUR für den Bau eines Radweges. Im Bereich von der Nutzunger Straße bis zur Dr. Charlotte-Krenzer-Straße soll der Radweg für sicheres Radfahren sorgen. Die geplante Radverkehrsanlage ist in die Radverkehrskonzeption des Landkreises Zwickau 2010 integriert wurden und soll damit Bestandteil des sächsischen Radverkehrskonzeptes werden.

Das Konzept plant entlang der ehemaligen Bahntrassen zwischen Lugau und Hohenstein-Ernstthal, OT Wüstenbrand sowie zwischen Chemnitz-Küchwald und Bahnhof Wüstenbrand - im Bereich Bahnhof Wüstenbrand für den Radverkehr ein Verknüpfungspunkt, der über den vorgesehenen Neubau eines Geh- und Radweges entlang der S242 eine attraktive Anbindung an die Sächsische Städteroute schafft.

Zu den geplanten neuen Radwegführungen ist das Ziel im bestehenden Verkehrsnetz eine attraktive und überregionale Radverbindung zwischen Chemnitz und Glauchau über Hohenstein-Ernstthal zu schaffen.

So ist für den neuen Geh- und Radweges vorgesehen, die vorhandenen unbefestigten Wegeführungen aufzugreifen und auf 2,50 Metern auszubauen. Als Abgrenzung zu den landwirtschaftlichen Flächen und vor allem zum Schutz des neugebauten Weges soll ein Grünstreifen angelegt werden. Die Länge der Baustrecke des Radweges beträgt ungefähr 1,6 km.

"Die neue Radstrecke wird Verkehrssicherheit für Rad und Autofahrer schaffen. Dafür ist eine Umgestaltung und Erweiterung der vorhandenen Wegen notwendig. Diese Baumaßnahmen werden in der Gesamtheit eine Bereicherung sein." - so Herr Hippold.